Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihre Emailadresse und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:



Angemeldet bleiben

Kennwort vergessen?

Wann immer du Hilfe brauchst ein Lion ist zur Stelle

Der Governorrat trifft sich, um gemeinsame Themen und Aktivitäten der Lions in Österreich zu erörtern und festzulegen.

Die internationale Vereinigung der Lions-Clubs begann mit der Gründung von Melvin Jones, einem Versicherungskaufmann, am 7. Juni 1917 in Chicago. Er war der Überzeugung, dass Geschäftsclubs ihren Horizont über rein kommerzielle Belange hinaus erweitern und sich für ein besseres kommunales Zusammenleben und eine bessere Welt einsetzen sollten. Seine Idee fand Anklang in seinem Geschäftsclub, dem Business Circle of Chicago. Nachfolgend wurde mit gleich gesinnten US-amerikanischen Clubs Kontakt aufgenommen und ein Gründungstreffen vereinbart.

Eines der Ziele, die in den ersten Jahren verankert wurden, war folgendes: „Kein Club soll die Bereicherung der Mitglieder zum Ziel haben.“ Dieses Streben nach gemeinnütziger Arbeit ist bis heute einer der Hauptgrundsätze der Vereinigung. Nur drei Jahre nach der Gründung wurde 1920 der erste kanadische Club gegründet und somit der Schritt zur Internationalisierung vollzogen. Die internationale Expansion setzte sich fort, als in den 50er und 60er Jahren in Europa, Asien und Afrika weitere Neugründungen erfolgten. In Österreich wurde im Jahr 1952 in Graz der erste österreichische Club gegründet.

Im Oktober 1917 fand in Dallas in Texas der erste nationale Kongress statt, bei dem eine Satzung verabschiedet sowie Zusatzbestimmungen, Ziele und ethische Grundsätze inhaltlich festgelegt wurden. Der Rest ist Geschichte.

„Lions“ ist ein bedeutsamer Name. Unsere Gründer wählten ihn, weil er Mut, Stärke Engagement und vor allem Zuverlässigkeit symbolisiert. Nach einem Zitat in einer Lions-Zeitschrift aus dem Jahr 1931 steht das Lions-Symbol für „Loyalität einem Freund gegenüber, Loyalität gegenüber Prinzipien und Loyalität gegenüber Pflichten“.

Im Jahr 1925 forderte Helen Keller die Lions dazu auf, „Ritter der Blinden im Kreuzzug gegen die Dunkelheit“ zu werden. Von da an gehörte die Unterstützung von Blinden und Sehbehinderten zu den Aktivitäten der Lions-Clubs.

Im Jahr 2017 (in Österreich am 19. Mai in Graz) werden wir das einhundertjährige Bestehen unserer Vereinigung feiern – ein Anlass, um auf unsere lange Tradition der gemeinnützigen Arbeit und die vielen Erfolge der Lions in aller Welt zurückzublicken.

Unsere Differenzierungsmerkmale:
Unsere Hilfe ist eine Persönliche!
Wir helfen mit 100 Prozent der von uns erarbeiteten Erträge!
Wir helfen schwerpunktmäßig lokal, im Umfeld unserer Clubs!
Wir schauen aber auch über den Zaun und helfen überregional / international!

D. h.: Wir spenden unsere Freizeit – und nicht wir opfern unsere Freizeit!
Wir helfen dort, wo Hilfe notwendig ist – u. a. wo das soziale Netz nicht greift!
Wir sind eine große Familie, wir arbeiten gemeinsam!
Wir stellen unsere Freizeit und unser Netzwerk ehrenamtlich zur Verfügung!

Von den österreichischen Lions wurden in den letzten fünf Jahren rund 24,5 Mio. Euro an Activityleistungen aufgebracht! Derzeit gibt es rund 1,4 Mio. Lions in mehr als 46.000 Clubs in mehr als 210 Ländern und Regionen. In Österreich haben wir derzeit rd. 8.700 Mitglieder in 261 Clubs.

Ganz im Geiste von Melvin Jones wollen wir weltweit mit vielen Aktivitäten das Leben von mehr als 100 Millionen bedürftigen, in Not geratenen Menschen verbessern. Nie gab es eine bessere Gelegenheit sich für die Gemeinschaft stark zu machen als jetzt!

Vier thematisierte Schwerpunkte bilden den Rahmen unserer 100-Jahr-Feierlichkeiten: „Augenlicht – Umwelt – Jugend – Hunger“. In diesen Bereichen unterstützen Lions-Clubs in Distrikten, Zonen, Regionen ein großes Ziel – nämlich mehr als 100 Millionen Menschen weltweit zu erreichen.

Gemäß unserem Motto „We serve – wir dienen“ wurde in den vergangenen Jahrzehnten mit  Spenden und persönlichem Engagement Beeindruckendes geleistet, um Hilfsprojekte in der ganzen Welt zu unterstützen. Wir können als Lions mit Stolz auf erfolgreiche Jahre zurückblicken.

Wir sind sicher, dass unsere Ziele und Aktivitäten auch in der heutigen, von diversen Krisen geschüttelten Zeit weiterhin aktuell sind. Es gibt noch viel zu tun – wir Lions setzen uns dafür ein.

Wir müssen aber auch in die Aus- und Weiterbildung guter Führungskräfte investieren. Führungskräfteentwicklung bietet effektive Möglichkeiten, unsere eigenen Emotionen und die anderer Menschen zu verstehen und besser damit umzugehen, indem wir lernen, besser mit anderen zu kommunizieren, sie zu motivieren und Leidenschaft in ihnen zu wecken. Bei unseren Bemühungen um die Erfüllung eines steigenden Bedarfs an humanitärer Hilfe müssen wir effektiv und effizient vorgehen. Gute Führungskräfte schaffen das. Starke Hilfe = starke Clubs = Stolz, Engagement und Begeisterung der Mitglieder! Führungskräfteentwicklung ist auch wichtig, um die Voraussetzungen dafür zu schaffen, weiterhin relevant und dynamisch zu bleiben.

So werden wir gemäß meinem Motto „Gemeinsam mit Überzeugung – Leidenschaft und Freude“ im Dienste der Menschlichkeit auch in den nächsten Jahren als Lions aktiv und erfolgreich sein.