Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihre Emailadresse und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:



Angemeldet bleiben

Kennwort vergessen?

Ein Lions-Urgestein im Dienste der Jugend

Paul Hauser

Mag. pharm. Paul Hauser, Jahrgang 1958, Familienvater, Präsident der Apotherkammer Kärnten und Vizepräsident des Apothekerverbandes Österreich ist seit 30 Jahren Lion. Mit der mehrfachen vorbildlichen Durchführung des Distrikts-Jugendlagers trug sich der Inhaber der Stadtapotheke Friesach in die Annalen des Distriktes 114-W ein.

LION: Lieber Lionsfreund, mit der mehrfachen Durchführung des Distrikts-Jugendlagers, anlässlich des jährlichen Lions-Jugendaustausches hast du seinerzeit Maßstäbe gesetzt. Deine prägendsten Eindrücke?

Paul Hauser: Ich habe mehrere Aspekte in bester Erinnerung. Zuerst natürlich die leuchtenden Augen der Teilnehmer aus aller Herren Länder, die sich bestens betreut fühlten. Dann aber auch die Solidarität in meinem Lions Club Friesach Burgenstadt, wo alle Clubfreunde zusammenhalfen, um die Jugendlager zu einem Erfolg zu machen. Ob das nun die Abholung von Jugendlichen am Flughafen war, die Begleitung bei Ausflügen oder einfach die Anwesenheit beim geselligen Zusammensein.

LION: Du warst auch im Distrikts-Kabinett 114-W für diesen Bereich tätig. War es schwierig, die Incomer und Outgoer zu koordinieren?

Hauser: Da wir in etwa dieselbe Zahl an Incomern wie auch an Outgoern hatten, ließen sich die Hosting-Plätze gut koordinieren. Eine Anzahl von Outgoern, die sich mit den hereinkommenden Austauschteilnehmern die Waage hält, ist sicherlich anzustreben. Ich hoffe, dass auch beim heurigen Jugendaustausch viele Lionsfreunde bzw. Clubs von der Möglichkeit Gebrauch machen, junge Menschen zwischen 16 und 22 Jahren zu entsenden. Da nur die Reisekosten zu tragen sind, ist dies ein sehr interessantes Angebot für alle.

LION: In deinem Club bist du eine Drehscheibe für rasche Hilfe, die ohne große Öffentlichkeit über die Bühne geht.

Hauser: Da hilft mir mein Beruf als Apotheker, bei welchem ich die Sorgen und Nöte der Menschen hautnah erfahre. Als Lion suche ich dann natürlich nach Möglichkeiten, rasch und unbürokratisch zu helfen bzw. Hilfe zu vermitteln. Mein Lions Club ist mir dabei immer ein verlässlicher Rückhalt.

LION: Als ehemaliger Vizegovernor des Distriktes 114-W, der nur durch seine Berufung an die Spitze der Apothekerkammer von der Governorfunktion abgehalten wurde, siehst du dem 100-Jahr-Jubiläum von Lions Clubs International mit Interesse entgegen?

Hauser: Ja natürlich. Ein wichtiges Jahr für alle helfenden Hände. Graz 2017 habe ich mir fest vorgemerkt. Auch die Chicagoreise zur World Convention, welche im LION ausgeschrieben wurde, interessiert mich sehr. Ich hoffe, dass auch meine Gattin nach Chicago mitkommen kann.

LION: Dein Tipp für junge Lions, um ein erfülltes Miteinander im Club zu gewährleisten?

Hauser: Hineinschauen in die Vielfalt der Berufe im Club, Zuhören, Mitdiskutieren, zu den Meetings kommen und den Teamgeist bei Activities erleben. Das führt zu langjährigen, persönlichen Freundschaften. Dazu gehören regelmäßige jährliche Neuaufnahmen, bei welchen wir immer auf die Qualität der Neuzugänge achten.