Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihre Emailadresse und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:



Angemeldet bleiben

Kennwort vergessen?

Erneuerung durch Neuaufnahmen

Junge Mitglieder stärken den Teamgeist im Club

Ein oft und heiß diskutiertes Thema der Lions sind die Neuaufnahmen und die Gründung von neuen Clubs. Der Distriktgovernor West, Gerald Bleckenwegner, legt großen Wert auf die Erneuerung durch neue Mitglieder, doch hat DG Bleckenwegner auch bereits mehrere Clubgründungen initiiert. Im LION stellt er klar und prägnant seine Beweggründe dar.

Nach dem Motto „Viele helfende Hände stärken die Lionsbewegung“ muss es uns gelingen, neue Mitglieder zu gewinnen. Dabei geht es nicht nur darum, einer „Überalterung“ vorzubeugen, sondern ganz einfach auch darum, neue Ideen in die Clubs zu bringen. Zudem zeigt sich, dass junge bzw. neue Mitglieder sehr oft sehr tatkräftig im Club mitarbeiten. Clubgründungen helfen zwar nicht, einzelne Clubs zu verjüngen, aber insgesamt die Lions-Idee zu verbreiten.

Tatsache ist, dass in Clubs oftmals eine eingeschworene Freundschaft unter den Mitgliedern herrscht und es dadurch schwierig ist, neue Mitglieder aufzunehmen und zu integrieren. Dies ist der primäre Beweggrund, neue Clubs zu gründen. Es geht also nicht darum, mehr Clubs zu chartern, sondern mehr Mitglieder zu gewinnen. Es zeigt sich in Österreich, dass es mit neuen Clubgründungen auch leichter wird, Damen bei den Lions zu integrieren, entweder durch gemischte Clubs oder durch Damenclubs.

Eines ist dabei jedenfalls wichtig: Die Rolle der Frauen hat sich in den letzten Jahren massiv verändert und auch die Lions müssen dem Rechnung tragen. Ein Frauenanteil von ca. 15 % spiegelt weder die demographische Situation wieder, noch schöpft es das kreative und helfende Potenzial dieser Zielgruppe aus.

Bezüglich Neuaufnahmen trete ich stets dafür ein, neue, meist junge Mitglieder rasch mit einer Führungsfunktion in den Clubs zu beauftragen. Junge Mitglieder sind bereit für diese Verantwortung, haben damit auch einen besseren Zugang zum Vorstand und lernen rascher und besser unseren Lionismus kennen. Durch diese Führungsverantwortung wird es für diese Mitglieder auch leichter, Vorschläge für weitere Aufnahmen im Club zu forcieren.

Im Rahmen der Diskussion rund um Neuaufnahmen und Clubgründungen darf der internationale Aspekt nicht vernachlässigt werden. Lions ist eine internationale Bewegung und wir sind stolz darauf. In diesem Sinne gilt es natürlich auch, internationale Stärke zu beweisen. Viele Mitglieder schaffen eine starke Organisation, die auch in der Lage ist, bei großen Katastrophen zu helfen oder systematische Initiativen wie LCIF umzusetzen. Im Sinne von „Viele helfende Hände stärken die Lionsbewegung“ setze ich mich weiterhin für Neuaufnahmen und Clubgründungen ein. Gerne stehe ich diesbezüglich auch für persönliche Gespräche zur Verfügung.