Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihre Emailadresse und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:



Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Europaforum: GLT Lions-Führungskräfte-Seminar

Schon die Vorbereitung zum Seminar war spannend. Einige Wochen vor der Anreise zum Seminar hatten wir einerseits einige Unterlagen durchzuarbeiten und andererseits innerhalb einer Gruppe von fünf bis dahin einander völlig fremden Personen Kontakt aufzunehmen, uns auf eine Kommunikationsart zu einigen und anhand einer Fallstudie des „Lions Clubs Atlantis“ (natürlich USA) ein Projekt im Dienste der Gemeinde zu entwickeln und dieses zu benennen.

„Intensives Arbeitsprogramm, das sich gelohnt hat“, so Maria Blazej, Global Leadership Team Beauftragte (GLT) als Teilnehmerin der „German Group“ – 15 Mitgliedern aus 7 Nationen: Belgien, Deutschland (9), Finnland, Holland, Luxemburg, Schweiz – und Österreich, großteils bestehend aus 1. und 2. Vizegovernors.

Nach dem persönlichen Kennenlernen am Vorabend ging es Montag ab 8:30 Uhr gleich zur Sache: mit den Themen Leadership-Grundlagen, Entwicklung hervorragender Teams, Programme & Ressourcen von LCI. Mit dem gemeinsamen Abendessen endete der erste anstrengende, aber sehr informative Tag.

Der Dienstag begann mit dem gemeinsamen Frühstück, die Themen waren Projektmanagement, Delegieren, Konfliktlösung, Förderung des Lionismus, und dann gab’s das Celebration Dinner, anlässlich welchem einige wirklich begabte Künstler aus den Lions-Reihen (Tänzer, Sänger, kabarettistische Einlagen) auftraten.

Am letzten Tag voller Arbeit (Vorbereitung einer Präsentation, LCIF, Förderung der Lions-Führungskräfte von morgen). Um 15 Uhr, nach der Überreichung der Urkunden, war dann (fast) alles vorbei. Jetzt begann jedoch eine der größten Herausforderungen – die Fotos! Einerseits von jeder Sprachgruppe, andererseits ein Foto von uns allen. Mittlerweile wurde eine Facebook-Gruppe gegründet, auf der alle Fotos zu sehen sind, Visitenkarten wurden ausgetauscht, Versprechen, unbedingt in Kontakt zu bleiben, einander spätestens beim nächsten Europaforum in Montreux wieder zu treffen, viele Abschiedsbussis und Umarmungen.

„Resumee“ Alles in allem eine sehr intensive Erfahrung, Kennenlernen interessanter Menschen, Austausch von Ideen und vielleicht auch der Beginn der einen oder anderen Freundschaft.

Steckt nicht nur eure Nase über den Tellerrand, sondern steigt gelegentlich auch darüber hinaus! Wir sind Teil einer großartigen internationalen Organisation mit Chancen auf internationale Kontakte!