Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihre Emailadresse und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:



Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Neue PR-Impulse: 100 Jahre Lions

Nach dem Motto „Tue Gutes und rede darüber“ war und sind verstärkte Medienkooperationen im Jubiläumsjahr eines der Ziele im Distrikt Mitte. Umso erfreulicher ist, dass erste sichtbare Ergebnisse präsentiert werden können. Der LION stellt im Interview mit Distriktgovernorin Elisabeth Weinbauer-Went Hintergründe und konkrete Ideen bzw. Projekte vor.

LION: Warum ist aus deiner Sicht aktive PR überhaupt notwendig?

Elisabeth Weinbauer-Went: Ich denke, dass PR / Öffentlichkeitsarbeit vor allem aus zwei Gründen wichtig ist: Einerseits gilt es, Vertrauen zur Lions-Organisation, den Clubs und den Mitgliedern aufzubauen bzw. zu verstärken, damit sich die Bevölkerung möglichst stark an unseren Activities beteiligt und andererseits ist die verstärkte Bekanntheit und dieses Vertrauen auch wichtig, um attraktiv für neue Mitglieder zu sein.

LION: Welche konkreten Ideen werden in Kooperation mit Zeitungen umgesetzt bzw. sind geplant?

Weinbauer-Went: Ich freue mich, dass ganz aktuell mit der Kleinen Zeitung in der Steiermark eine Kooperation bzw. Berichterstattung bezüglich Internationalem Jugendaustausch fixiert werden konnte. Konkret heißt dies, dass durch die Kleine Zeitung für 2 Jugendliche ein Platz für den Internationalen Jugendaustausch ausgeschrieben wird. Wenn möglich werden diese Plätze an einen Schüler und einen Lehrling vergeben. Entsprechend der Bewerbungsunterlagen, einem Motivationsschreiben und einem Lebenslauf werden die Jugendlichen von einer Jury unter der Führung des Distriktbeauftragten vergeben.

LION: Bedeutet dies, dass auch über den Lions-Jugendaustausch allgemein berichtet wird?

Weinbauer-Went: Natürlich wird allgemein über den Lions-Jugendaustausch berichtet, doch darüber hinaus werden die Jugendlichen präsentiert, auch über deren Erfahrung wird eine Reportage erfolgen, um ein lebendiges Bild dieser Lions-Initiative zu bieten. Neu wird sein, dass die Berichterstattung auch über Social Media erfolgen wird.

LION: Der „Mundfunk“ berichtet auch über eine weitere Zusammenarbeit mit der Kleinen Zeitung, was steckt dahinter?

Weinbauer-Went: Ebenfalls ganz aktuell ist, dass die Kleine Zeitung in der Steiermark in der Weihnachtszeit über „Sozial-Aktivitäten“ der Clubs berichten wird. Konkret wird den Clubs angeboten, sich direkt mit den Regionalredakteuren in Verbindung zu setzen. Eine detaillierte Information an die Präsidenten und Sekretäre ist bereits erfolgt. Zusätzlich wird die Kleine Zeitung im Frühjahr eine Initiative für unser 100-Jahre-Jubiläumsprojekt „Land zum Leben“ in Tansania starten. Ich denke, dass sich diese Kooperation durchaus sehen lassen kann.

LION: Es wurde jetzt über die Steiermark-Aktivitäten berichtet, was tut sich in Oberösterreich?

Weinbauer-Went: In Oberösterreich wird derzeit eine große Lions-Tips-Weihnachtsaktion umgesetzt. In 18 Bezirken erfolgen jeweils ca. 5 ganzseitige Berichte über die Sozialaktivitäten in diesen Clubs. Diese Kooperation ist bereits sehr gut angelaufen und mehrere ganzseitige oö-weite Berichte sind schon erschienen. Um die Bedeutung dieser PR-Aktivität zu unterstreichen, möchte ich darauf hinweisen, dass die Tips in OÖ eine Auflage von 700.000 Stück haben.

LION: Kooperation bedeutet immer, dass mehrere Projekte umgesetzt werden. Was steht noch im Raum?

Weinbauer-Went: Im LC Rohrbach-Böhmerwald wurde die Idee geboren, mit den Tips den Jugendaustausch zu forcieren. In diesem Sinne wird die Kooperation oberösterreichweit umgesetzt. Wir werden dafür wieder 2 Plätze zur Verfügung stellen. Die Jury, ebenfalls unter der Führung des Regionsbeauftragten, wird die Auswahl vornehmen.

LION: Sind weitere Kooperationen vorgesehen?

Weinbauer-Went: Wir arbeiten gerne mit allen Zeitungen zusammen und sind für Kooperationen offen. Derzeit sind wir aber bestrebt, die geplanten Maßnahmen gut umzusetzen.