Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihre Emailadresse und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:



Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Interview mit GRV Kurt Kogelbauer

„Mut zur Arbeit für die Menschen!“

Governorrats-Vorsitzender (GRV) Kurt Kogelbauer und Multidistrikt-Schatzmeister Karl Brewi sind in Österreich für die Schulungen der Governor elect (DGe) verantwortlich. Der LION präsentiert Informationen und Hintergründe zu diesem Seminar.

LION: Warum benötigt ein designierter Governor eine Schulung, meist werden ohnehin nur engagierte Lions Governor?
Kurt Kogelbauer: Designierte Governor sind meist sehr erfahrene Lions! Aber die Anforderungen an einen Governor sehen im Echtbetrieb ganz anders aus als man annimmt! Nennen wir es Theorie und Praxis. Die Anforderungen an einen Governor haben sich in den vergangenen Jahren massiv verändert.

LION: Welche Inhalte werden vorgetragen?
Kogelbauer: Schulungsinhalte sind die Lionsprogramme und die Organisation. Gerade im vergangenen Jahr ist die Neuorganisation durch GAT extrem verändert worden. GLT, GMT und GST werden auch in den Vorständen der Clubs Einzug halten. Diese Programme sind alle im Zusammenhang mit Schulungen zu sehen.

LION: Worauf wird der Schwerpunkt gelegt?
Kogelbauer: Der Schwerpunkt ist hauptsächlich auf die technische Handhabung der Lionsorganisation ausgerichtet.

LION: Sind Governors anderer MD auch dabei?
Kogelbauer: Im Ausbildungsprogramm sind auch Governors aus anderen MD involviert, z. B. aus Schweiz-Liechtenstein und Deutschland.

LION: Wer führt diese Schulungen durch? 
Kogelbauer: Die Schulungen werden unterschiedlich durchgeführt. Einmal in der Deutschland mit den Deutschen, künftig womöglich auch mit Schweizern. Die Schulungen werden von Lions mit großer internationaler Erfahrung und Ernennung durch LCI durchgeführt. Die Schulung der Schweiz-Liechtenstein-Österreichgruppe wird von Landsleuten dieser Distrikte durchgeführt.

LION: Wie sieht überhaupt das „Ausbildungsprogramm“ für Governors aus?
Kogelbauer: Diese Frage ist mit einer sehr umfangreichen Antwort verbunden. Am Ende dieser Entwicklung füllen die Ausbildungsprogramme mehrere Ordner und würden diesen Rahmen sprengen.

LION: Beginnt das Training bei den 1. VDGs oder bereits früher?
Kogelbauer: Ab 2018 beginnt nun die Schulung der zukünftigen Governors schon mit dem 2. VDG. Also verlagert sich die Ausbildung zum Governor um ein Jahr nach vorne. Die Schulungen für die 1. VDG bleiben in einer leicht veränderten Form bestehen.

LION: Wie wichtig ist der Erfahrungsaustausch mit anderen Governors?
Kogelbauer: Der Erfahrungsaustausch mit anderen Governors ist ein sehr wichtiger Punkt im Schulungsprozess. Insbesondere der Austausch mit Past Governors ist ein wichtiger Punkt.

LION: Was „lernt“ man über unsere Zentrale in Oak Brook? Wie weit ist diese für Governors wichtig?
Kogelbauer: Natürlich ist in den Seminaren die Funktion von Oak Brook ein Thema. Mittlerweile ist die Zentrale in Oak Brook auf der Homepage sehr umfangreich abgebildet und beschrieben. Sagen wir es so, EDV technisch sollte ein Governor in Zukunft einen hohen Standard aufweisen. Es wird unseren künftigen Governors überlassen werden, wie diese mit der Informationsflut aus LCI zurechtkommen. Governor zu werden wird immer mehr ein Vollzeit Job. Die bürokratischen Anforderungen lenken leider vom Inhalt der Tätigkeit eines Governors ab! Trotzdem möchte ich allen Lions, die Governor werden wollen, Mut zusprechen. Mut zur Veränderung und Arbeit an und mit den Menschen, die unsere Hilfe brauchen. Gleichzeitig möchte ich aber Vereins-Lions oder sogenannten Stahlhelm-Lions eine Absage erteilen. Egoisten sind bei uns fehl am Platz!